Donnerstag, 23. März 2017

Yamaha XS 650-Reloaded Umbau von Analog Motorcycles

Analog Motorcycles wurde im Jahr 2008 aus Leidenschaft Motorräder umzubauen gegründet. Die Schaffung von Motorrädern und Komponenten nach eigenen Vorstellungen und Designansprüchen stehen bei Analog Motorcycles im Vordergrund. Hingabe und Zeit sind in der Planungs- und Designphase die wichtigsten Schritte, um nachher im Bauprozess ein außergewöhnliches Produkt zu schaffen. Obwohl Analog Motorcycles alle Motorradmarken, angefangen von BMW und BSA bis Yamaha und Zündapp schon umgebaut haben, ist eine gewisse Affinität für Modelle und Marken die nicht zu populär sind vorhanden.

Gut, die XS 650 ist nicht selten, aber immer wieder wohltuend anzuschauen.

Die XS ist in einem eigenen Cafe Racer Stil neu und spannend aufgebaut. Anthrazit und Schwarz ziehen sich durch den gesamten Umbau und passen sehr gut zum Motorrad. Die außergewöhnliche Lampenmaske/Lampeanordnung strotzt nur so vor Dynamik und harmoniert gut mit dem klassischen Cafe Racer Höcker in dem das Rücklicht seinen neuen Platz gefunden hat. Das Heck wurde verändert, Hagon Stoßdämpfer verbaut und die Elektrik minimiert. Der Motor wurde überholt und in seiner Leistung gesteigert. Allein die selbst hergestellte Auspuffanlage sieht nicht nur krass aus, sondern sorgt auch für einen amtlichen Sound. Die XS wurde komplett gekleant und bekam ein Pinstripe von Brando spendiert.

Schön mal wieder einen XS 650 Umbau zu präsentieren. Analog Motorcycles versteht es mit Ihrer XS einen Cafe Racer neu und dynamisch zu interpretieren. Handwerklich sehr gut umgesetzt, wichtige Veränderungen am Fahrwerk und an der Motorleistung bringen jede Menge Fahrspaß und Sicherheit.

Das Konzept ist schlüssig und sieht verdammt gut aus.












Sonntag, 19. März 2017

Suzuki SV 650 Customizing Wettbewerb

Anders als andere Motorradhersteller(BMW, Ducati, Triumph, Yamaha) geht Suzuki noch immer sehr stiefmütterlich mit dem Thema Customizing um. Deshalb ruft Suzuki Deutschland seine Vertragshändler zum Customizing-Wettbewerb rund um die Suzuki SV 650 auf. Dass die Suzuki SV650 eine gute Basis für tolle Umbauten bietet, hat sich in der Szene mittlerweile herumgesprochen und wurde mit der „Little Bastard“eindrucksvoll dargestellt. Viele Händler bauen jetzt schon sehr motiviert auf Basis SV 650 Motorräder um. Um diese einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und weitere Händler für das Thema zu begeistern, wurde der Customizing Wettbewerb speziell zur SV650 ausgerufen."
Die interessantesten Umbauten werden ab 1. März 2017 online zur Abstimmung präsentiert. Eine eigene Internetseite stellt alle Motorräder und teilnehmende Händler vor. Bis zum Suzuki Bikersday am 1. April können schließlich alle Suzuki Fans online abstimmen, welche Custom SV650 am besten gelungen ist.

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen! Unter allen Teilnehmern der Online-Abstimmung, die am 01.04.2017 um 23:59 Uhr endet, werden folgende Preise verlost:

1.Platz: Suzuki Zubehör Gutschein in Höhe von 500,- Euro
2.Platz: Suzuki Zubehör Gutschein in Höhe von 250,- Euro
3.Platz: Suzuki Zubehör Gutschein in Höhe von 100,- Euro

Suzuki geht mit diesem Wettbewerb genau in die richtige Richtung. Die SV ist ein sehr gutes Motorrad mit unheimlich viel Umbaupotential.

Also, abstimmen und unterstützen!!!













Sonntag, 12. März 2017

Hammer Kraftrad BMW K100LT Umbau


„K“`s sind wieder voll im Umbautrend, häufig auseinandergerissen kleine Sitzbank montiert und fertig. Das es auch anders geht, zeigt dieser Umbau aus dem Hause Hammer Kraftrad.Michael Hammer ist mittlerweile schon ein alter Hase in der Umbaubranche und bekannt für seine durchdachten und qualitativ hochwertig kreierten Motorräder. Michael hat in letzter zeit viel zu tun gehabt, BMW r nine t`s von Hardy Krüger Jr. und Horst Lichter standen auf der Hebebühne und wurden komplett zu reinrassigen Cafe Racer`n umgebaut.http://generation-bobber.blogspot.de/2016/10/hammer-kraftrad-bmw-r-nine-t-umbau-fur.html

Sascha, der Inhaber der BMW K100 kommt aus München und hat schon lange den Wunsch sein Motorrad individuell zu verändern. Von Anfang an stand fest, das Hammer Kraftrad diesen Umbau realisieren soll. Nachdem alle Details besprochen waren konnte es dann losgehen.


Kommen wir zum Umbau:

Die BMW wurde vor dem Umbau in einer BMW Werkstatt durchgesehen und ein Kundendienst wurde durchgeführt. Technisch brauchte also nichts erneuert oder repariert werden, also volle Konzentration auf den Umbau. Das Schutzblech vorne der Bugspoiler und das Heck sind aus Aluminium handgefertigt und mit weißem Metalliclack beschichtet. Dieser hat einen schönen Effekt wenn die Sonne drauf scheint und bringt das Motorrad zum stahlen. Allein die Metallarbeiten sind sehr arbeitsintensiv und verschlingen sehr viel zeit. Des weiteren wurden unter anderem Gabel, Räder und Bremsen von einer K1100 verbaut. Neben einer verbesserten Bremsleistung konnte dadurch eine breitere Bereifung verbaut werden. Das Heck wurde gekürzt und mit neuen Aufnahmen für den Börzel versehen.Die Batterie ist unsichtbar im Heck untergebracht und sorgt für eine gecleante Optik. Die Elektrik wurde wie immer minimiert, denn was nicht dringend gebraucht wird fliegt bei HK raus. Für mehr Luft sorgt ein K&N Luftfilter und für mehr Dynamik und einen besseren Klang montierte Michael einen Sportauspuff. Der Halter für das Nummernschild ist natürlich auch selbstgebaut und passt perfekt zum Umbau. Lenker, Tacho, Spiegel und Blinker wurden durch hochwertige Part`s ersetzt und werten das Erscheinungsbild weiter auf. Wie bei allen Umbauprojekten aus dem Hause Hammer Kraftrad sind alle relevanten Teile und Maßnahmen eingetragen. Neben der Sicherheit ist auch nur so ein entspanntes fahren überhaupt möglich.



Wieder schafft es Michael Hammer mit diesem spannenden Umbau zu überraschen. Weit weg vom Mainstream und Showbike-Umbau, individuell, fahrbar und sicher, erfrischend anders und wie immer handwerklich überzeugend.

„Wenn es ordentlich aussehen soll bleibt einem fast nichts anderes übrig als alles selbst herzustellen“ Mit diesem aussagekräftigem Zitat von Michael Hammer endet dieser Bericht.

Michael, vielen Dank für deine Informationen und Bilder.

Interesse an einem Hammer Kraftrad Umbau?
Dann schaut euch auf der Internetseite genauer um und oder kontaktiert Michael Hammer.












 

Donnerstag, 9. März 2017

Beyer’s Oil Bartöl

Egal ob 3-Tage Bart, Vollbart oder Schnauzer - auch die Haare im Gesicht wollen gepflegt werden.
Barthaare müssen täglich gewaschen werden! Denn im Laufe des Tages sammeln sich Schweiß und Essensreste in den Haarzwischenräumen an. Und das sieht nicht nur ekelig aus, es kann auch zu Hautirritationen führen. Am besten lässt sich der Bart bei der täglichen Dusche mit reinigen. Einfach die Barthaare mit warmen Wasser nass machen, mit einer ph-neutralen Bart Seife oder mit einem Bart Shampoo waschen und gründlich ausspülen. Neben dem täglichen kämmen gehört das Auftragen von Bartöl zur täglichen Pflege mit dazu. Bartöle bändigen und entspannen störrische Barthaare, pflegen die Haut unter dem Bart und verleihen einen angenehmen Duft.
Bartöle gibt es mittlerweile in allen Qualitäten und zu verschiedenen Preisen, hier den Überblick nicht zu verlieren ist gar nicht so einfach.
Soweit so gut, kommen wir zum Bartöl
Die Inhaltstoffe von Beyer’s Oil Bartöl sind zu 100% natürlich, war eigentlich heutzutage eine Grundvoraussetzung sein sollte. Keiner hat Lust, sich täglich irgendwelche chemischen Stoffe über die Haut zuzufügen. Das Bartöl besteht aus Jojobaöl aus kontrolliert biologischem Anbau sowie ätherische Öle von der Zitronenverbene aus der Familie der Eisenkrautgewächse . Das ist eines der wertvollsten und teuersten ätherischen Öle. Außerdem beinhaltet das Bartöl noch ätherische Öle von der Bergamotte und Lavendel. Das Öl riecht frisch und nach Zitrone, aber nicht süß. Die Anwendung ist sehr einfach, ein paar Tropfen aus der Pipette direkt auf die Haut unter den Bart geben und noch ein paar Tropfen auf die Handfläche, die dann mit beiden Händen in den Bart und die Haut einmassiert werden. Morgens angewendet wird der Bart in Form gebracht, begleitet von einem erfrischenden Duft. Beyer’s Oil gibt es in ausgewählten Barbershops, Boutiquen und Online-Shops und die die 30 ml Flasche kostet 24,95 Euro.
Qualität und 100% natürliche Inhaltsstoffe führen zu einer klaren Kaufempfehlung!

 




Sonntag, 5. März 2017

Moto Guzzi 850 T5 Umbau von Roli und Paul Motorcycles

Nach der krassen BMW R80 Scrambler-Vorstellung aus dem Hause Roli und Paul Motorcycles, präsentiere ich heute eine Moto Guzzi 850 T5 im Brat-Style- Look. Die beiden Schweizer zeigen anhand dieser T5 das man auch aus einem recht bescheidenen 80`jahre Aussehen etwas Besonderes bauen kann. Die Guzzi hatte beim Ankauf ein modifiziertes GFK-Heck, die Kontrollleuchten waren defekt, verschiedene Fußrasten waren verbaut, und irgendwie war kaum etwas original. Der Lack war gerissen und abgeblättert aber technisch war sie einwandfrei. Rund 59000 km gelaufen, Probefahrt absolviert, gekauft und in der Werkstatt sofort komplett zerlegt. Die Idee diesen Umbau einen reduzierten Brat-Style Look zu verpassen war schnell gefunden und wurde dann schnell in die Tat umgesetzt. 

Kommen wir zum Umbau:
Als erstes wurde der Lenker durch einen breiten schwarzen ersetzt. Einen kurzen Alu-Fender haben die beiden zwischen die lackierten Standrohre mit neuen progressiven Gabelfedern montiert. Das ergibt mit dem sehr flachen handgenähtem Echtleder- Sattel und dem kleinen Bremslicht den gewünschten Brat-Style-Look. Der Lampenhalter wurde gekürzt und mit einem klassischen Rundscheinwerfer versehen. Ein kleiner Digitaltacho reduziert weiterhin die Optik und hält Dich auf dem Laufenden. Die Guzzi wurde in einem wunderschönen Perleffektlack lackiert und mit sportlichen graumetallic- Streifen abgesetzt. Die Felgen sind im gleichen Grau metallic des Tanks lackiert und passen gut zu den Bridgestone BT 45. Kleine Miniblinker wurden lackiert und zeigen unauffällig die Richtung an. Leichte kurze Alu Fender wurden von Roli und Paul vorne und hinten verbaut, sparen Gewicht und passen zur Linie.
Technisch 1A, frisch bereift und servicegepflegt kommt dieser außergewöhnliche T5 Brat-Style Umbau daher. Die Lackierarbeiten sind qualitativ sehr hochwertig und farblich wunderbar auf einander abgestimmt. Diese Qualität setzt sich im gesamten Umbau fort und man bekommt direkt Lust mit dieser Guzzi entspannt über Landstraßen zu cruisen.
Lust auf diesen oder einen individuellen Umbau?
Dann informiert euch auf den Internetseiten von Roli und Paul Motorcycles.
Vielen Dank für eure Bilder und Informationen.


Wichtigste Änderungen:
- Rahmen pulverbeschichtet
- Tank, Seitenteile 2-farbig lackiert
- Gabel, Gabelbrücken, Felgen und Blinker lackiert
- Alu-Schutzbleche vorne und hinten
- Tacho, Lenker und Griffe
- Blinker, Front- und Heckleuchte
- Vintage-Sattel mit braunem Echtleder
- Stahlflex Bremsleitungen
- Progressive Gabelfedern
- Zylinderschutzbügel
- Krümmerband anthrazit
- Reifen Bridgestone BT 45








  




Donnerstag, 2. März 2017

Swiss Custom 2017



Zum 14. Mal fand vom 16. bis 19. Februar die Swiss Moto mit der Swiss Custom in Zürich statt und war eine sehr gut besuchte Veranstaltung. Neben den aktuellen Serienmodellen und zahlreichen Custombikes gabe es die Europapremiere der »Arab Diamond« und die ausgestellte Privatsammlung der Rannfahrerlegenden Joey und Robert Dunlop.

Zum ersten mal schraubten die besten Motorradmechaniker Europas im Rahmen der Swiss Moto um den Gewinn des Titels »Bester Mechaniker Europas«. Die Kandidaten aus Deutschland, Österreich, Tschechien, den Niederlanden und der Schweiz absolvierten im zweitägigen Wettkampf je zehn Arbeitsposten und wurden dabei von Experten auf Herz und Nieren getestet.

Parallel zur Swiss Moto lief auch dieses Jahr die Custom- und Tuning Show Swiss Custom. Ein Highlight war dabei die Bikeshow mit 70 speziell ausgewählten Einzelstücken. Die ausgestellten Bikes wurden von der Jury die aus Auszubildenden der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Bern nach Stil, technischer Ausführung sowie Verarbeitung und Innovationen beurteilt und prämiert.

Über 70.000 Besucher fühlten sich auf der größten Motorradmesse der Schweiz sichtlich wohl.

Im nächsten Jahr findet die Swiss Custom vom 22. bis 25. Februar 2018 statt.

Bilder: Swiss Moto