Sonntag, 18. Februar 2018

Motorrad „new Heritage“ Modelle 2018 Part1

Viele haben den Wunsch ein individuelles Motorrad zu fahren bzw. selber oder durch geeignete Firmen umbauen zu lassen. Neues Motorrad kaufen und dann veredeln und umbauen? , oder doch lieber einen schönen Klassiker gebraucht kaufen und schrauben?
 Was gibt der Markt her, wo finde ich seriöse Custombike-Schmieden bzw. Händler die nach meinen Vorstellungen alles realisieren und auch eine gewisse TÜV- Konformität gewährleisten. Wie sieht es mit der Haltbarkeit und Wertstabilität aus? Vielleicht ist ja ein Kleinserien- Custombike genau das richtige oder doch lieber ein neues Bike mit Garantie. 
Viele Fragen und Optionen die jeder selbst für sich entscheiden muss. Um euch den Einstig etwas zu erleichtern, gebe ich euch einen Überblick über die new Heritage Motorrad-Modelle 2018, seriöse Custombike-Firmen und Kleinserienhersteller.
Viel Spaß dabei! 

 
Yamaha Sport Heritage Modelle

 
Yamaha XSR 900 ab 9,995 Euro


 
Yamaha XSR 700 ab 7.695 Euro


 
Yamaha SCR 950 ab 9,895 Euro



 
Yamaha XVR 950R ab 9,495 Euro



BMW 

 
BMW: r nine t ab 15.350 Euro



 
BMW r nine t Racer ab 13,350 Euro



 
BMW r nine t Scrambler ab 13.150 Euro


 
BMW r nine t Pure ab 12.450 Euro




Kawasaki 

 
Kawasaki Z 900 RS ab 11.695 Euro



 
Kawasaki Z 900 RS Cafe ab 12,195 Euro





Honda

Honda CB 1100 EX ab 13.090 Euro



Honda CB 1100 RS



Honda CB 1000R Neo Sports Cafe 







Sonntag, 11. Februar 2018

BMW R 100 RT „Buddha“ Umbau aus dem Hause Boxwerk-Custombikes

Es nützt nichts, nur ein guter Mensch zu sein, wenn man nichts tut!

Mit diesem Buddha Zitat stelle ich heute einen außergewöhnlichen Umbau von Marcel Papenberg alias Boxwerk- Custombikes vor. Marcel hat schon einige Bikes auf BMW Basis realisiert und präsentiert mit diesem Buddha Umbau deutlich wie vielseitig und kreativ Motorrad-Umbau doch sein kann.

Kommen wir zum Umbau:
als Basis diente eine BMW R 100 RT Bj. 78, ein mächtiges Schlachtschiff mit Vollverkleidung.
Nachdem alles zerlegt wurde, folgten die üblichen Arbeiten, wie sandstrahlen, pulverbeschichten, Heckrahmen kürzen und einen neuen Bogen anschweißen.
Ein schmaler, graziler Mopedtank einer Honda CB 50 wurde zur Basis der weiteren Gestaltung.
Die Sitzbank- Grundplatte besteht aus Biegesperrholz und wurde von Marcel nach bester Schreinerkunst verleimt. Danach trat der Polsterermeister seinen Dienst an. Ein Mehrschichtiger Polsteraufbau in verschiedenen Härtegraden wurden geschnitten, geschält, modelliert und das alles nach alter Tradition. Danach wurde hochwertiges Rindsnappaleder in Rautensteppung und aufgesetzter Kappnaht final drübergezogen.
Marcels Idee, eine Verbindung der Front und Heckleuchten herzustellen passt richtig gut, praktisch kleine Schwester-große Schwester Bateslampe vorn und hinten, die dann die gleiche weiße Pulverbeschichtung wie auch der Rahmen und die Felgen erhalten hat. Als Tacho versteckt sich zwischen Tank und Lenkkopf ein Moto Gadget Tiny. Die Lenkereinheit mit Mini Tastern wurde in den Stummel eingebohrt. Die selbstkonstruierte Griffe wurden mit dem gleichen Leder bezogen wie die Sitzbank. Die Lenkerendenblinker stammen von Kellermann sind kaum zu sehen und runden die Lenkereinheit perfekt ab. Die Buddhagrafik auf dem Tank findet sich am vorderen Lampenhalter und seitlich an der Sitzbank als Gravur wieder.

Form, Linie, Farben und Umsetzung sind bei diesem Umbau absolut im Einklang und führen bei mir zu einer überhöhten Dopamin Ausschüttung.

Klasse!!

Es nützt nichts, nur ein guter Mensch zu sein, wenn man nichts tut! Mit unserem Buddha Zitat schließe ich diesen Bericht über Marcels BMW und freue mich im diesen Sinne auf neue spannende Umbauten aus dem Hause Boxwerk-Custombikes.

Marcel, vielen Dank für deine Bilder und Informationen!









 






Sonntag, 4. Februar 2018

Exklusiver schraubbarer Heckrahmen für BMW K Modelle von Hammer Kraftrad.

Michael Hammer von Hammer Kraftrad bietet ab sofort einen schraubbaren Heckrahmen für die BMW K Modelle an. Das Heck wird mit 4 Schrauben an den Hauptrahmen geschraubt, es muss nichts am Rahmen geschweißt werden. Der Rahmen wird lediglich hinter der Querstrebe abgeschnitten und die Öffnungen mit Stopfen verschlossen. Das Halteblech für das Sitzbankschloss sollte ebenfalls modifiziert werden. Am Werkzeugfach müssen zwei Aussparungen eingebracht werden.

Da der Heckumbausatz per Einzelabnahme beim TÜV, Dekra usw. begutachtet werden muss, ist es wichtig, vorab mit einem Sachverständigen zu sprechen - damit es keine Probleme im Nachhinein gibt. Auf Wunsch sendet euch Hammer Kraftrad eine Dokumentation zur Anfrage beim TÜV zu.

Die Lieferzeit beträgt 4 Wochen.

Die Einmann-Sitzbank mit Caferacer- Heck ist auf Anfrage in GfK ebenfalls bei Hammer Kraftrad erhältlich (siehe Fotos).

Hammer Kraftrad bietet mit seinem schraubbaren Heckrahmen eine technisch ausgereifte Heck- Lösung an, die eure “K“ ohne Schweißgerät und mit überschaubaren Aufwand professionell verändert. Eine gute Basis um euren Umbau weiteru individual zisieren.

Klare Kaufempfehlung!

https://www.hammerkraftrad.de/ 







Sonntag, 28. Januar 2018

Triumph Thruxton Umbau by Bad Winners Paris

 

Walid begann im Alter von 7 Jahren in der Garage seines Cousins sich für Motorräder zu interessieren. Der Cousin war ein Profi-Rennfahrer, also lernte Walid früh wie Performance Bikes funktionieren. Bald danach fing er an, für sich und seinen Freunden maßgeschneiderte Motorräder mit seiner eigenen persönlichen Note zu bauen. Walid`s Ziel ist es, Motorräder mit individuellem Stil und dynamischen Fahrerlebnissen zu bauen, die sich auf den Stil des Besitzers und seine persönliche Vision beziehen.



Jedes Motorrad baut er so, als ob es sein eigenes wäre. Mit Liebe, Leidenschaft und Zuneigung. Walid baut neben individuellen Custombikes auch Kleinserien auf Basis von W 650, XJR, GN 125 und Triumph Trhuxton.
Die hier vorgestellte Thruxton wurde aufwendig umgebaut und auf Leistung optimiert. Vom CR35 Keihin über die Carbon-Felgen bis hin zur Race-Linie dreht sich bei diesem Bike alles um Performance. Farbauswahl und weitere Individualisierungen sind jederzeit möglich
Die hier vorgestellte Triumph kostet zwischen 23,390 und 29,900 Euro und ist auf 5 Bikes limitiert.

http://www.badwinners.com/ 

 

 

Thruxton Stage 1 specs (€23,390):
  • 1-year engine guarantee
  • Keihin CR35 Carbs
  • Orginal from fork lowered
  • LSL 17" Rims
  • YSS Eco Line Rear suspension
  • Beringer Simple disk break
  • Metzeler RR tires
  • Home made CDI Box
  • Fully equipped with MOTOGADGET products
  • (Chrono, M-Unit Control Box, M-Switch commands)
  • Simplified electric wiring
  • Handmade leather seat
  • Sparks exhaust
  • All bike accessories included
  • (XXX Back light, LED turn signals, fenders, handlebar, grips)
  • Fabrication of all special parts
  • Powder coated paint
  • Tank painting
Thruxton Stage 2 specs (€29,990):
  • 1-year engine guarantee
  • Keihin CR35 Carbs
  • Daytona 675 Front fork
  • Dymag CA5 Carbon fiber wheels
  • Michelin Power Cup Evo tires
  • Bitubo Rear Supension
  • Beringer double disk break
  • Home made CDI Box
  • Fully equipped with MOTOGADGET products
  • (Chrono, M-Unit Control Box, M-Switch commands)
  • Simplified electric wiring
  • Handmade leather seat
  • Sparks exhaust
  • All bike accessories included
  • (XXX Back light, LED turn signals, fenders, handlebar, grips)
  • Fabrication of all special parts
  • Powder coated paint
  • Tank painting

 



Sonntag, 21. Januar 2018

Kawasaki Z 900 RS

Kawasaki bringt mit seiner Tradition eine Legende der 70er (Z1) neu interpretiert auf die Straße. Die technische Basis ist dabei alles andere als klassisch: die aktuelle Z900 dient als Organspender
für die RS. Die erste Z900 war 1972 ein riesiger Erfolg: 82 PS machten die Kawa zur stärksten Serienmaschine der Welt.

Der Reihenvierzylinder mit 900 cm³ hat 111 PS Leistung und 98,5 Nm bei 6.500/min, der für den RS Einsatz angepasst worden ist. Weniger sportlich, also weniger Drehzahl und mehr Performance bei niedrigen und mittleren Drehzahlen. Der Motor ist flüssigkeitsgekühlt, und für den Gitterrohrrahmen bedient sich die Kawasaki Z 900 RS am teileregal der Z 900, wobei die Sitzposition bei dem Retro-Bike entspannt aufrecht statt vorderradorientiert ist. Ein wenig modifiziert wird der Rahmen im Bereich des Tanks: Er ist tropfenförmig und fasst 17 Liter. An der Front arbeitet eine Upside-down-Gabel und ist sowohl in Vorspannung als auch Druck- und Zugstufe einstellbar, am Heck eine Schwinge mit angelenktem Zentralfederbein. Die Speichenräder sind gar keine, tatsächlich handelt es sich um Gussfelgen mit filigranen Speichen, die optisch an den Drahtspeichen angelehnt sind.

Die Kawasaki Z 900 RS kommt mit zweistufiger Traktionskontrolle und ist mit einer Assist- und Rutschkupplung ausgestattet. Vorn und hinten sind LED verbaut, die Standlicht-Einheiten in den Kammern des Fernlichts leuchten den kompletten Scheinwerfer aus und erzeugen so die Optik eines klassischen Scheinwerfers. Analoger Tacho und Drehzahlmesser gehören natürlich an einem Retrobike, doch Platz für ein LC-Display mit Ganganzeige, (Tages-)Kilometerzähler, Temperatur
etc. gibt es trotzdem. Die Auspuffanlage ist komplett aus Edelstahl gefertigt und von vorn bis hinten chromglänzend, dank der doppelwandigen Krümmer soll dies auch im Fahrbetrieb so bleiben. Trotz klassischer Optik setzt Kawasaki bei der Z900 RS auf moderne Reifengrößen, vorn 120/70/17, hinten 180/55/17. Eine zweistufige Traktionskontrolle sorgt für anhaltenden Kontakt zur Straße, ebenso wie das ABS.


Kawasaki Z 900 RS Cafe
Die Kawasaki Z 900 RS Cafe wird als Modellvariante angeboten und kommt mit
Frontschale im Café-Racer-Look, einem niedrigeren schwarzen Lenker, einem Sitz mit
tiefer Fahrersitzmulde, Lackierung namens Vintage Lime Green und passenden Grafiken.

Der New Heritage Bereich bleibt spannend und mit der Kawasaki Z 900 RS ist ein
weiterer interessanter Kandidat dazu gekommen.