Sonntag, 5. Juni 2016

BMW R80 ST Umbau von Marcel Papenberg

mich fasziniert immer wieder mit was für eine Leidenschaft und Besessenheit „ihr“ eure Motorräder umbaut. Dieses rastlose Gefühl etwas mit den eigenen Händen zu erschaffen (ihr wisst was ich meine), genau so geht es Marcel aus Oldenburg. Der Tischlermeister hat in 2015 schon eine sehr schicke BMW R 80 umgebaut,http://generation-bobber.blogspot.de/2016/01/bmw-r80-st-umbau-von-marcel-papenberg.html. Sein 2016 Projekt war im früheren Leben ein hässliches Behördenfahrzeug aus dem Jahre 1983. 

Mit dem Bultaco Tank einer spanischen Trialmaschine aus dem Jahre 1976 war die Idee einen Vintage Scrambler zu bauen geboren. Der Tank mit reichlich Patina von außen und Gammel von innen wurde außen so belassen und innen sowohl gereinigt als auch versiegelt mit einer 2-K Beschichtung. Jetzt war die ästhetische Basis gefunden, danach machte sich Marcel Schablonen für den Heckrahmen, rauf, runter, rauf, runter, anderer, schweißen, biegen anpassen, Marcel war es sehr wichtig die Linienführung des Tanks weiterzuführen und harmonisch wirken zulassen, es sollte so aussehen als gehöre es schon immer dazu. Der Prozess des Heckrahmens war am intensivsten von allen Bauteilen. Die Sitzschale hat er aus Biegesperrholz genau an den Heckrahmen angepasst.

Die Sitzbank wurde von Polsterermeister Albert mal wieder in höchster Qualitätsstufe gepolstert und bezogen. Marcel hat sich für ein dark brown Rindsnappa entschieden um den Vintage Gedanken zu unterstreichen. Alle anderen Teile des Motorrades hat er gesandstrahlt, gepulvert oder lackiert. Die Felgen wurden neu eingespeicht, Felgenbänder abgeschliffen und mattiert, die gedrechselten Griffe sind aus Eiche, dann passend zum Leder der Sitzbank farblich abgestimmt. Das Finish mit einem speziellen Rohholzeffektlack, also wie stumpf-matt oder super-matt. Auch die Reflektoren in der Gabel wurden von Marcel ausgetauscht und auch hier kam Eiche zum Einsatz (der Schreinermeister lässt grüßen). Die kleine Bates Lampe wurde vorn mit einer Adapterplatte zum anschrauben einfach unter die Gabelbrücke versehen und fertig. Ein fetter Enduro Lenker wurde verbaut und gehört natürlich standesgemäß dazu. 

Die Gabelstandrohre hat Marcel mit 60 mm Verlängerungen versehen um den ``Scramblerkick``zu unterstreichen. Die Lenkerarmaturen wurden gegen Mini-Komponenten getauscht und die Kabel laufen in den Kabeldurchführungen im Lenker. Feinste Moto-Gadget Mini-Blinker gibt es für´n TÜV Onkel, wenn er sie dann ohne Lupe findet. Der Lenkerschalter links ist von Wunderlich, die rechte Einheit von einer Ducati Monster 900.



Wow, was für ein schöner Tank, was für eine wunderbare Linie, was für ein Umbau! Genau so geht es.Aus einer Idee formt sich in stundenlanger Handarbeit etwas ganz individuelles, eben etwas ganz besonderes. Klasse!




Marcel, vielen Dank für die gutgemachten Fotos von Matthias Knust Photography und deinen Informationen.






 


 



Keine Kommentare:

Kommentar posten