Sonntag, 2. Juli 2017

Suzuki GSX1200 Inazuma Cafe Racer Umbau von Kraftrad Nöda

Diesmal hat sich das Kraftrad Nöda Team eine Inazuma auf die Hebebühne gestellt um daraus einen außergewöhnlichen Cafe Racer zu kreieren. Die GSX 1200 ist in vielen Details im klassischen Stil gehalten; Merkmale hierfür sind zwei einzelne Stoßdämpfer an der Hinterradschwinge, kleine Seitendeckel und ein großer Rundscheinwerfer. Der luft-ölgekühlte Motor stammt aus der Suzuki GSF 1200 und wurde für mehr Drehmoment und besseren Durchzug bei niedrigeren Drehzahlen überarbeitet. Das Grundkonzept dieses Motors wurde bereits 1984 in der GSX 1100 ES präsentiert und wurde über 20 Jahre kaum verändert, weil erfolgreich, angeboten. Die GSX 1200 ist nahezu baugleich mit der bereits 1998 erschienen GSX 750 AE. Hauptunterscheidungsmerkmale der GSX 1200 zur GSX 750 AE sind die nur bei der GSX 1200 verwendeten Brembo Bremssättel an der Gabel, die Verwendung einer Benzinpumpe und eines Reserve-Benzinhahns ohne Benzinstand-Warnleuchte (stattdessen hier mit Tankanzeige), sowie Showa Federbeinen mit zusätzlich justierbarer Dämpfung. Tacho und Drehzahlmesser haben modellabhängig entsprechend unterschiedliche Skalierung. Soweit zur Geschichte der Inzuma (Blitz).
 
Die GSX 1200 ist Baujahr 1999 und wurde in gewohnter Kraftrad Nöda Qualität umgebaut. Der Heckrahmen wurde geändert um dort eine eigens hergestellte Heckverkleidung mit integrierter Batterie und integriertem LED- Rücklicht zu installieren. Sieht gut aus und löst das “wohin mit meiner Batterie Problem“ auf eine sehr charmanten Art und Weise. Für die Inazuma wurde vom Kraftrad Nöda –Team ein Einzelsitz angefertigt und neu bezogen. Dank freigebauten Rahmenheck ist ein gecleante Optik gewährleistet. Der Scheinwerfer stammt von einer Harley, wurde geändert und mit neuen geschweißten Haltern und integrierten Blinker versehen. Der Scheinwerferhalter und die Instrumentenkonsole entstanden ebenfalls in eigener Hand. Ein Klassischer Cafe Racer Stummellenker, neue Hebel und Griffe wurden verbaut. Der kurze Fender stammt ebenfalls aus dem Hause Nöda und passt gut zum Umbau. Geatmet wird jetzt durch K&N Luftfilter und Geschwindigkeit und Drehzahl werden von Motogadget angezeigt. Die Auspuffanlage wurde geändert und angepasst. Typisch (für Kraftrad Nöda Umbauten) wurde wieder eine aufwendige Lackierung( 4farbig Sonderlack) realisiert. 
 
Ein klassischer Cafe Racer mit Leistung, guten Fahreigenschaften und qualitativ überzeugen umgebaut.
Perfekt!

Wer Interesse an einen professionellen Umbau hat, der meldet sich einfach bei Kraftrad Nöda.

Martin, vielen Dank für deine Bilder und Informationen .

https://www.kraftradnoeda.com/ 













Keine Kommentare:

Kommentar posten